Jurist: Religiöse Konversionstherapien können nicht verboten werden

Ein Verbot könnte sich nur gegen Ärzte, Therapeuten und Heilpraktiker richten

Hamburg/München (idea) – Konversionstherapien für erwachsene Homosexuelle, die im religiösen Bereich angeboten werden, können nicht verboten werden. Ein entsprechendes Gesetz würde gegen die Verfassung verstoßen. Diese Ansicht vertritt der Juraprofessor ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.