Jeder Dritte sieht im Rückgang des Christentums Grund für mehr Gewalt

Bei den Freikirchlern sehen fast 60 Prozent diesen Zusammenhang

Erfurt (IDEA) – Mehr als jeder dritte Deutsche (37 Prozent) ist der Meinung, dass der Bedeutungsverlust des Christentums zu mehr Gewalt in der Gesellschaft führt. Das ergab eine Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des IDEA Pressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, können Sie den IDEA Pressedienst ab 29,- EUR hier bestellen.