documenta: EKD-Kulturbeauftragter Claussen übt scharfe Kritik

Antisemitismus-Vorwürfe: Kunstausstellung steht vor einem „Scherbenhaufen“

Berlin/Kassel (IDEA) – Heftige Kritik an den Verantwortlichen der Kunstausstellung „documenta fifteen“ in Kassel hat der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen (Berlin), geübt. Angesichts antisemitischer ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des IDEA Pressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.