Ein Plädoyer für die Verbindlichkeit

Immer mehr christliche Gemeinden klagen über die Unverbindlichkeit und den zunehmenden Individualismus ihrer Mitglieder. Nur keine Bindung eingehen. Bleiben, solange die „Lebensabschnittsgemeinde“ Spaß macht und einem selbst was bringt. Es ist nun Zeit für den Gegenkurs, findet Prof. Stephan Holthaus. ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.