Pfarrer kritisiert Wahlplakate der NPD als Provokation

Selbständige Lutheraner: Besser nach dem Willen Gottes fragen

Wetzlar (IDEA) – Scharfe Kritik an Wahlplakaten der rechtsextremen NPD im Lahn-Dill-Kreis zur Kommunalwahl in Hessen am 14. März übt der Pfarrer der St.-Paulsgemeinde in Greifenstein-Allendorf-Ulm (bei Wetzlar), Sebastian Anwand. Er äußerte sich ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.