Sicher in der Anonymität

Seit Jahren nimmt der Druck auf Christen im Iran stetig zu. Unter erschwerten Bedingungen finden sie dennoch Mittel und Wege, ihren Glauben zu leben. idea-Redakteurin Erika Gitt hat mit iranischen Christen gesprochen.

Auch wenn die Digitalisierung nicht nur Vorteile mit sich bringt – für die Christen im Iran ist sie ein Segen. In einem Land, in dem der Glaubenswechsel unter Todesstrafe steht und ein Gottesdienstbesuch schwere Konsequenzen haben kann, birgt die Anonymität ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.