Lieberknecht erneuert Kirchenkritik: Es gab kein durchschlagendes Wort

Die Kirche hat Seelsorge betrieben, aber es sind Menschen einsam gestorben

Köln (idea) – Die frühere thüringische Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat ihre Kritik an den Stellungnahmen der Kirchen während der Corona-Krise bekräftigt. In einem Interview mit der Tageszeitung „Die Welt“ (Ausgabe 19. ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.