„Derzeit nichts Schöneres auf der Welt“

Die Gemäldegalerie in Dresden zeigt mit „Raffael – Macht der Bilder“ eine überwältigende Sonderausstellung. idea-Reporter Karsten Huhn hat sie besucht.

Schwer und wuchtig hängen die Wandteppiche des italienischen Renaissancemalers Raffael (1483–1520) im Erdgeschoss der Dresdner Gemäldegalerie. Die farbenprächtigen Teppiche, etwa 6x4 Meter groß, wirken wie ein begehbares Bilderbuch und zeigen Begebenheiten ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.