„Pro Familia“ und andere fordern Erleichterung der Abtreibung

Lebensrechtler nennen den Vorstoß „an Zynismus kaum zu überbieten“

Berlin (idea) – Im Zuge der Corona-Pandemie fordern in Deutschland mehrere Organisationen Lockerungen beim Abtreibungsrecht. Das stößt bei Lebensrechtlern auf scharfe Kritik. Im US-Bundesstaat Texas werden derzeit dagegen Abtreibungen verboten, ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.