Mit Schirm und Schild für den Klimaschutz

Sie sind viele, sie sind bunt und sie sind laut: Etwa 1.500 Teilnehmer aus ganz Thüringen waren am 27. September beim zentralen Klimastreik von „Fridays for Future“ in Erfurt dabei. Mit ihren Forderungen stoßen sie bei Umweltverbänden, vielen Organisationen und der Kirche auf offene Ohren. Doch die Beliebtheit der Bewegung hat auch Schattenseiten. idea-Redakteurin Lydia Schubert war vor Ort dabei. ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.