< zurück

Ein Jahr „Kreuzerlass“: Söder steht „selbstverständlich“ dazu

Wie viele Kreuze inzwischen hängen, weiß der Ministerpräsident aber nicht

München/Augsburg (idea) – Ein Jahr nach der Anordnung, im Eingangsbereich jeder bayerischen Landesbehörde ein Kreuz aufzuhängen, hat Ministerpräsident Markus Söder (CSU) die Entscheidung verteidigt. Der „Kreuzerlass“ sei „ein wichtiges Signal ...

Dieser Artikel steht nur Abonnenten des ideaPressedienstes zur Verfügung. Um diesen lesen zu können, müssen Sie sich vorher angemeldet haben. Falls Sie noch kein Kunde sind, finden Sie hier weitere Informationen.